17.03.2017
Thüringer Staatskanzlei

Medieninformation 55/2017

Land und Bund unterzeichnen Finanzierungabkommen zur Sanierung Ensemble Schloss Friedenstein in Gotha

Der Thüringer Kulturminister Benjamin-Immanuel Hoff und Kulturstaatsministerin Monika Grütters haben heute im Kanzleramt in Berlin ein Abkommen zur gemeinsamen Finanzierung der Sanierung des Schlosses Friedenstein Gotha unterzeichnet. Bund und Thüringen teilen sich über einen Zeitraum von 15 Jahren den Gesamtbetrag von 60 Mio. €.

Minister Benjamin-Immanuel Hoff betont: „Die Sanierung von Schloss Friedenstein mit seinem Park ist in den nächsten Jahren das bedeutendste Projekt der Denkmalpflege und ist damit ein wichtiger Bestandteil der kulturellen Förderung in Gotha und für ganz Thüringen. Schloss Friedenstein verwahrt einzigartige Kunstschätze, die ein weltweit äußerst seltenes Beispiel ungebrochener Sammlungstradition am gleichen Ort zeigen. Unser Dank gilt deshalb dem Bund für die Unterstützung, die es ermöglicht, dass ein kultureller Leuchtturm Thüringens bald wieder zum Strahlen gebracht wird. Schloss Friedenstein Gotha ist ein zentraler Teil des deutschen Kulturerbes. Dass sich der Bund hier engagiert, zeigt die nationale Bedeutung der mitteldeutschen Kulturlandschaft.“

In dem Finanzierungsabkommen wird ein Sanierungskonzept mit vier Maßnahmenpaketen und Prioritätensetzung zugunsten der Bestandssicherung festgelegt, um einen verantwortungsbewussten Einsatz der zur Verfügung stehenden Ressourcen und einen erfolgreichen Abschluss sicherzustellen. Die Maßnahmenpakete gliedern sich in den Schlossteilbereich Westflügel inklusive des zweiten Obergeschosses im Westturm, das Gesamtschloss ohne Teilbereich des Westflügels, in das Gebäude im Umgriff des Orangerie-Parterre und in die Außenanlagen auf.

Der Kulturminister unterstützt nachdrücklich den eingeschlagenen Weg einer fundierten Bedarfsplanung mit abschnittweiser Umsetzung. „Die Untersuchungen der Bausubstanz, die teilweise erst nach der Freilegung der Bauteile vorgenommen werden kann, und die Planungsarbeiten für ein derartig wertvolles Kulturdenkmal benötigen einen angemessenen Zeitraum der Baumaßnahme. Nach mehreren Besprechungen und fachlichen Abstimmungen mit dem Bund zu dieser Frage wurde Übereinstimmung erzielt, dass die Maßnahme in 15 Jahren durchgeführt wird. Ziele der Sanierungsmaßnahme Schloss Friedenstein sollen auch Planungs- und Kostensicherheit sein.“

Weiterhin war es für das Land wichtig, dass aus der zur Verfügung stehenden Summe für die Baumaßnahme auch ein Betrag für die Ausstattung des Museums im Schloss Friedenstein verwendet werden kann. Durch die Förderung der musealen Ausstattung im Rahmen der Maßnahme im renovierten Schloss, wird die Nutzung als Museum fortgesetzt. Vereinbart wurde somit, dass bis zu 4 Mio. € aus der Gesamtsumme für die Ausstattung der Räume im Schloss zur Nutzung als Museum verwendet werden können.
Weiterhin benötigt die Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten für die Durchführung dieser umfangreichen Baumaßnahme zusätzliches Personal. Auch hier konnte mit dem Bund die Vereinbarung getroffen werden, dass bis zu 2,6 Mio. € für entsprechende Projektstellen bereit stehen.

Das Ensemble Schloss Friedenstein Gotha wird während des Sanierungsprozesses für Besucher geöffnet sein.

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Kampagne Wegweiser Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen