Jugend debattiert - Landesfinale Thüringen 2017

Thüringens Staatssekretärin für Bildung, Jugend und Sport, Gabi Ohler, besichte am 29. März 2017 das Landesfinale des Schülerwettbewerbs „Jugend debattiert“. „Der Wettbewerb gibt sowohl für die sprachliche als auch für die politische Bildung wichtige Impulse. Zudem leistet er einen wichtigen Beitrag für die Berufsvorbereitung von Schülerinnen und Schülern. Und er fördert die demokratische Kultur an unseren Schulen. Ich freue mich auf die Debatten und bin gespannt, wie die jungen Leute Argumente finden und präsentieren“, so Ohler.

Der in zwei Altersgruppen ausgetragene Wettbewerb „Jugend debattiert“ besteht aus einer kompetenzorientierten Unterrichtsreihe ab Klasse 5, vorbereitenden Fortbildungen für Lehrkräfte und einem bundesweiten Debattierwettbewerb für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 8. Bundesweit nehmen rund 200.000 Schülerinnen und Schüler von ca. 1.200 Schulen an dem Wettbewerb teil. Schirmherr des seit 2002 existierenden Wettbewerbs ist der Bundespräsident. Partner sind die Gemeinnützige Hertie-Stiftung, die Robert Bosch Stiftung, Stiftung Mercator, Heinz Nixdorf Stiftung sowie in Thüringen das Bildungsministerium. Die beteiligten Stiftungen übernehmen den Gesamtrahmen und alle Aktivitäten auf Bundesebene. Die Länder tragen die Verantwortung für die Durchführung von „Jugend debattiert“ in den Schulen und auf Landesebene sowie für Lehrerfortbildungen.

Das Landesfinale von „Jugend debattiert“ fand im Thüringer Landtag statt. Der Wettbewerb beinhaltete Eröffnungsstatements, Diskussion und Schlussworte. Über die Sieger entschied eine Jury. Bewertet werden Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft. Die jeweils beiden Erstplatzierten der zwei Altersstufen qualifizieren sich für den Wettbewerb auf Bundesebene.

In der Altersgruppe I (Jahrgangstufen 8 bis 10) wurde das Thema „Sollen Notenzeugnisse durch individuelle Kompetenzberichte ersetzt werden?“ debattiert. Das Finalergebnis

  1. Helene Biskop, Goethegymnasium Weimar,
  2. Janis Frieder Lange, Heinrich-Mann-Gymnasium Erfurt,
  3. Ky-Mani Mähr, Integrierte Gesamtschule Erfurt und
  4. Lukas Hildebrandt, Goethegymnasium Weimar.

In der Altersgruppe II (Jahrgangstufen 11 bis 13) debattiert zum Thema „Sollen in Großstädten als Neuwagen nur noch Elektroautos zugelassen werden?“:

  1. Clara Lauschke, Freie Ganztagsschule Milda,
  2. Lilli Fischer, Evangelisches Ratsgymnasium Erfurt,
  3. Sarah Müller, Osterlandgymnasium Gera und
  4. Lea Abeysinghe, Friedrichgymnasium Altenburg.

Fotos: TMBJS

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Kampagne Wegweiser Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen