06.03.2017
Thüringer Ministerium für Inneres und Kommunales

Medieninformation 34/2017

Innenminister Dr. Poppenhäger übergibt die ersten 48 der speziell getesteten ballistischen Polizei-Schutzhelme

Die ersten 48 der neu beschafften ballistischen Polizei-Schutzhelme hat Thüringens Innenminister Dr. Holger Poppenhäger heute (6. März 2017) in Erfurt an die Beamtinnen und Beamten des Inspektionsdienstes Nord übergeben. Damit sind die Besatzungen der 24 Einsatzfahrzeuge des Inspektionsdienstes nunmehr mit dem neuen Helm ausgerüstet. Dr. Poppenhäger: „Ich freue mich, dass unsere Polizeibeamten ab heute über die nach derzeitigem Kenntnisstand besten und sichersten Helme verfügen.“

Innenminister probiert den ballistischen Schutzhelm
Beim Übergabetermin im Inspektionsdienst Nord der Landespolizeiinspektion Erfurt überzeugte sich Dr. Holger Poppenhäger selbst von den Trageeigenschaften des neuen Helms. Fotos: TMIK/Steve Bauerschmidt

Zunächst erhalten die Beamten des Streifeneinzeldienstes und der geschlossenen Einsatzeinheiten die neuen Helme. Bisher hat die Herstellerfirma 1497 Stück geliefert, die Lieferung der restlichen 773 Helme ist für das Jahr 2017 vorgesehen. Den entsprechenden Rahmenvertrag dazu hatte die Beschaffungsstelle bereits im vergangenen Jahr abgeschlossen.

Großes Medieninteresse beim Übergabetermin

Die besondere Qualität eines ballistischen Schutzhelms besteht darin, dass er auf seiner gesamten Oberfläche auch Projektile stoppen und den Kopf gegen die damit einhergehende Belastung durch Traumata schützen kann. Die Thüringer Polizei hat deshalb die Qualitätskriterien entsprechend hoch angesetzt. Sie wurden im Rahmen eines Erfahrungsaustauschs mit anderen Bundesländern, mit der Bundespolizei, der Deutschen Hochschule der Polizei und natürlich nach Einbindung von Fachpraktikern der Thüringer Polizei definiert.

Die so festgelegten Parameter machten die Weiterentwicklung und Verbesserung der bisher gebräuchlichen Modelle erforderlich, der Helm musste deshalb auch neu zertifiziert werden. Im Rahmen der Güteprüfung wurde dann ein Beschusstest durchgeführt. Dabei wurden die definierten Vorgaben aus dem Herstellungsprozess Anfang des Jahres 2017 an vier Helmen erfolgreich getestet. Den Test führte das Beschussamt in Mellrichstadt durch, das für solche Tests speziell zertifiziert ist.

Die besondere Güteprüfung erfolgte nicht nur aufgrund der Höhe des Auftragsvolumens von etwa 6,5 Millionen Euro. Wie schon bei den neuen Schutzwesten sollen die hohen Qualitätsstandards den eingesetzten Kolleginnen und Kollegen in der Thüringer Polizei garantieren, dass für sie ein hochwertiges und auch geprüftes Produkt angeschafft wurde. Die heute übergebenen Helme haben neben den ballistischen auch Schlagschutz-Eigenschaften.

Torsten Stahlberg
Pressestelle

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein Logo ThueringenJahr Kampagne Wegweiser Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen