11.04.2017
Thüringer Finanzministerium

Medieninformation

Leistungsbilanz der Thüringer Finanzämter 2016 vorgestellt

Steuerplus von 5,93 Prozent

Thüringer Bürgerinnen und Bürger bei elektronischer Steuererklärung bundesweit Spitze

Die zwölf Thüringer Finanzämter haben im vergangenen Jahr exakt 6.638.056.934,32 Euro für Steuern eingenommen. Das waren rund 371.555.426,51 Euro bzw. 5,93 Prozent mehr als im Jahr 2015. Diese Steuern fließen nicht alleine in den Landeshaushalt, sondern je nach Steuerart nach einem festen Aufteilungsschlüssel auch in den Bundeshaushalt sowie in die Gemeindehaushalte.

„Die abermalige Steigerung des Steueraufkommens ist Ausdruck der stabilen und positiven Gesamtsituation des Freistaats. Mehr Menschen stehen in Lohn und Brot und damit steigen die verfügbaren Einkommen. Gerade die deutlichen Zuwächse bei der Lohn- und Einkommensteuer sind Ausdruck unserer aktuell guten wirtschaftlichen Entwicklung in Thüringen, die auch den Arbeitsmarkt belebt hat“, so Finanzministerin Heike Taubert.

Gleichzeitig wertet Finanzministerin Taubert die Steigerung des Steueraufkommens als Ausdruck einer gut funktionierenden Einnahmeverwaltung im Freistaat. Sie sagt: „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Steuerverwaltung führten 2016 insgesamt 671.757 Veranlagungen durch. Sie leisten täglich anspruchsvolle Arbeit und sorgen dafür, dass die öffentliche Hand ihre vielfältigen Verpflichtungen auch bezahlen kann. Hierfür gilt mein besonderer Dank“, so Heike Taubert weiter.

Thüringen ist das Land mit den meisten elektronischen Steuererklärungen. Seit Jahren steigt in Thüringen die Quote der elektronisch abgegebenen Steuererklärungen. Im vorigen Jahr erreichten 380.479 Einkommensteuererklärungen für den Veranlagungszeitraum 2015 die Thüringer Finanzämter. Zum 31.12.2016 betrug die Quote der auf elektronischem Weg für den Veranlagungszeitraum  2015 eingereichten Steuererklärungen 69,46 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich der Anteil der elektronischen Steuererklärung in Thüringen damit um über zwei Prozentpunkte erhöht.

Finanzministerin Heike Taubert betonte: „Die Akzeptanz der elektronischen Steuererklärung ist in Thüringen so hoch wie in keinem anderen Land. Die Thüringer Bürgerinnen und Bürger zeigen sich sehr aufgeschlossen und mittlerweile routiniert im Umgang mit dem elektronischen Verfahren. Damit wird die Zusammenarbeit mit der Steuerverwaltung erleichtert.“

Immer mehr Daten, wie z. B.  Informationen von Kranken- und Pflegekassen, die Beiträge an die Rentenversicherung sowie die Leistungen aus den Altersvorsorgesystemen (z. B. die gesetzliche Altersrente und die Leistungen der berufsständischen Versorgungswerke) werden heute elektronisch an das Finanzamt übermittelt. Arbeitgeber müssen heute die Lohnsteuerbescheinigung ebenfalls elektronisch erfassen und an die Finanzverwaltung weiterleiten. Bis Ende Februar haben die Arbeitgeber Zeit, die Daten an die Ämter zu melden.

Aufkommensstarke Gemeinschaftssteuern wie Lohn- und Einkommensteuer, Körperschaft- und auch Umsatzsteuer werden von den Finanzämtern erhoben und fließen in verschiedenen Anteilen Bund, Ländern und Kommunen zu.

  • Die Lohnsteuer stieg um 4,08 Prozent auf exakt 2.792.055.283,44 Euro im Jahr 2016. Diese Summe entspricht 42,06 Prozent des gesamten Steueraufkommens in Thüringen. Als besondere Erhebungsform der Einkommensteuer wird die Lohnsteuer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern vom Lohn abgezogen.
     
  • Mit der Einkommensteuer wird das Einkommen natürlicher Personen besteuert, etwa aus Einkünften aus Gewerbebetrieb, selbständiger Arbeit oder Landwirtschaft. Das Einkommensteueraufkommen betrug im Jahr 2016 insgesamt 649.843.068,98 Euro gegenüber 527.229.715,52 Euro im Vorjahr 2015. Das entspricht einer Steigerung um 23,26 Prozent.
     
  • Die Umsatzsteuer stieg im vergangenen Jahr um 3,12 Prozent. Das Aufkommen belief sich im Jahr 2016 auf insgesamt 2.280.520.325,40 Euro und entspricht 34,36 Prozent des gesamten Steueraufkommens im Freistaat. Die zweitstärkste Einnahmequelle im Freistaat wird auf den Verbrauch von Waren und Dienstleistungen erhoben.
     
  • Die Körperschaftsteuer stieg deutlich an. Insgesamt konnten die Finanzämter mit 303.842.021,37 Euro einen Anstieg von 19,93 Prozent verzeichnen. Im Vorjahr betrug das Aufkommen 253.344.947,69 Euro.

Reine Landessteuern, wie die Erbschaft-, die Lotterie- oder die Grunderwerbsteuer entwickelten sich im Jahr 2016 unterschiedlich:

  • Das Erbschaft- und Schenkungsteueraufkommen belief sich 2016 auf 18.112.105,34 Euro, eine Verringerung um 31,64 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.
     
  • Die Grunderwerbsteuer summierte sich 2016 auf 118.592.033,93 Euro und verringert sich gegenüber 2015 leicht um 4,77 Prozent.
     
  • Die Lotteriesteuer stieg von 28.304.212,57 Euro in 2015  auf 29.086.037,33 € im Jahr 2016. Die Einnahmen wuchsen leicht um 2,76 Prozent.

Die Steuern werden von 2.595 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in den zwölf Thüringer Finanzämtern des Freistaates arbeiten, eingenommen.

 


 

Steueraufkommen 2016*
  2016 Veränderung zum Vorjahr
Gesamtsteueraufkommen 6.638.056.934,32 € 5,93%
Lohnsteuer 2.792.055.283,44 € 4,08%
Umsatzsteuer 2.280.520.325,40 € 3,12%
Körperschaftsteuer 303.842.021,37 € 19,93%
Einkommensteuer 649.843.068,98 € 23,26%
Kapitalertragsteuer 154.668.529,68 € 14,77%
Solidaritätszuschläge 192.665.401,78 € 7,68%
Abgeltungsteuer 7.737.042,02 € -34,36%
Grunderwerbsteuer 118.592.033,93 € -4,77%
Erbschaftsteuer 18.112.105,34 € -31,64%
Lotteriesteuer 29.086.037,33 € 2,76%
Sportwettensteuer 233.965,79 € 31,27%
Sonstige Einnahmen 90.701.119,26 € 4,57%

* zusätzlich zu den aufgeführten Steuern sind im Gesamtsteueraufkommen noch die Kirchensteuer zur Lohn- und Einkommensteuer, die Dividenden-Kapitalertragsteuer, die Kirchensteuer zur Kapitalertragsteuer und die Steuerrate unter Posten Sonstige Einnahmen enthalten.


​Alternative Darstellung der Einnahmen nach Steuerarten​

 

Diagramm zum Steueraufkommen 2016 in Thüringen
Kapitalertragsteuer hier inkl. Dividenden-Kapitalertragsteuer

Die Bilanz als PDF-Datei

Bilanz der Thueringer Finanzämter 2016 (1.2 MB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Kurzpräsentation der Bilanz der Thueringer Finanzämter 2016 (553.0 kB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein Logo ThueringenJahr Kampagne Wegweiser Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen