30.11.2016
Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft

Medieninformation

30.11.2016

Thüringer Gründerpreise 2016 in Höhe von 60 000 Euro vergeben

Bester Businessplan kommt aus Jena –
erfolgreichstes Jungunternehmen aus Floh-Seligenthal – gelungenste Unternehmensnachfolge aus Mühlhausen

Wirtschaftsministerium, IHK Ostthüringen und der Verbund des Thüringer Zentrums für Existenzgründungen und Unternehmertum (ThEx) haben heute im Jenaer Planetarium den Thüringer Gründerpreis 2016 vergeben. Die acht besten Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer erhielten Preise in Höhe von insgesamt 60.000 Euro.

„Die ausgezeichneten Vorhaben sollen andere ermuntern, selbst den Weg in die Selbständigkeit zu wagen“, sagte Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee. „Die Thüringer Wirtschaft braucht Neugründungen genauso wie den Erhalt und den Ausbau der Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen in allen Branchen. Vor dem Hintergrund des wirtschaftspolitischen Schwerpunkts im Gastgewerbe freue ich mich deshalb besonders, dass die Jury einem Hotelbetrieb einen Preis für die Gestaltung der Unternehmensnachfolge zuerkannt hat“, so Tiefensee.

Der Preis wurde erstmals in drei Kategorien vergeben: „Der Businessplan“, „Erfolgreiches Jungunternehmen“ und in der neuen Kategorie „Gelungene Unternehmensnachfolge“. Den Hauptpreis für den besten Businessplan gewannen Verena Dittrich und Chris Stockmann aus Jena. Die Preisträger haben die Jury mit einem präziseren Verfahren zur Blutdruckmessung überzeugt. Statt des Arm-Blutdrucks kann der viel aussagekräftigere zentrale Blutdruckwert auch mit einer einfachen und schnellen Manschetten-Messung bestimmt werden. Das ermöglicht jedem Menschen die eigene Blutdruck-Therapie zu verbessern und das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall dauerhaft zu senken.

In der Kategorie „Erfolgreiches Jungunternehmen“ siegte die Höhnberg Technik GmbH aus Floh-Seligenthal. Das Unternehmen wurde 2013 aus der Aitec-Gruppe mit Hauptsitz in Mühlhausen ausgegründet, hat sich erfolgreich entwickelt und beschäftigt 11 Mitarbeiter. Sein Ziel ist es, möglichst vielen Unternehmen aus der zerspanenden Industrie einen ortsnahen herstellerunabhängigen Service anzubieten.

Als Preisträger im Bereich Unternehmensnachfolge wurde die BÄTHE Treppen GmbH aus Mühlhausen gekürt. BÄTHE ist ein modernes Handwerksunternehmen und hat die Unternehmensnachfolge mit einer Stärkung und Weiterentwicklung des Unternehmens verbunden.

„Die Erfolgsstories der Teilnehmer sind zugleich Werbung; Werbung für den Standort Thüringen, Werbung für die Angebotsvielfalt von Industrie, Handwerk, Gastronomie und Werbung für die Gründerszene“, betonte Dr. Knuth Baumgärtel, Geschäftsführer der Micro-Hybrid Electronic GmbH und Vizepräsident der IHK Ostthüringen.

109 Thüringer Gründer, Jungunternehmer und Nachfolger aus allen Wirtschaftszweigen hatten sich um den Thüringer Gründerpreis beworben. In einem mehrstufigen Auswahlverfahren mussten sie die Jury aus Unternehmen und Finanzinstitutionen überzeugen – mit Businessplänen und Geschäftsunterlagen, aber auch mit Persönlichkeit.

 

Die diesjährigen Preisträger im Überblick:

Kategorie 1 „Der Businessplan“

 

1. Platz - 12.500 €

Verena Dittrich/Chris Stockmann

Redwave Medical, Jena

Entwicklung eines präziseren Verfahrens zur Blutdruckmessung für den Hausgebrauch. Mittels des entwickelten Algorithmus ist es möglich, den aussagekräftigeren zentralen Blutdruckwert einfach und schnell zu bestimmen, so dass die Blutdruck-Therapie bei den Patienten verbessert und das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall dauerhaft gesenkt werden kann.

 

2. Platz - 7.500 €

Hans-Christian Fritsch

Ilmsens GmbH, Ilmenau

Auf Basis einer patentgeschützten Ultrabreitband Technologie werden Flüssigkeitssensoren entwickelt, produziert und vermarktet, die in der Lage sind, Qualitätsparameter unterschiedlicher Flüssigkeiten in Echtzeit zu analysieren.

 

3. Platz - 5.000 €

Dr. Frank Fuchs/Dr. Lorenz Stürzebecher

Gitterwerk GmbH, Jena

Produktion und Vertrieb optischer Nanostrukturen (vorrangig Beugungsgitter) u.a. für den Lasermarkt, die durch das neue Herstellungsverfahren in höchster Qualität und deutlich unter dem üblichen Marktpreis angeboten werden können.

Kategorie 2 „Erfolgreiches Jungunternehmen“

 

1. Platz - 10.000 €

Kamillo Martin/Jürgen Petermann

Höhnberg Technik GmbH, Floh-Seligenthal

Reparatur, Instandsetzung und Inbetriebnahme von CNC-Werkzeugmaschinen und Maschinenkomponenten. Höhnberg Technik wurde 2013 aus der Aitec-Gruppe mit Hauptsitz in Mühlhausen ausgegründet und beschäftigt bereits 11 Mitarbeiter

 

2. Platz - 6.000 €

Melanie Thurm

DAS SCHWARZE SCHAF, Erfurt

Agentur für anspruchsvolle, kreative und nachhaltige Veranstaltungen und Incentivereisen im B2B-Bereich. Die Leistungsfähigkeit des Unternehmens belegt die Steigerung von Mitarbeitern und Umsatz.

 

3. Platz - 4.000 €

Johannes Haschke/Lars Winter/Michael Klemm

Moloko Catering, Jena

Johannes Haschke, Lars Winter und Michael Klemm GbR

Gastronomische Versorgung von Filmteams bei deren Dreharbeiten sowie Betreiber der Cafeteria im Kindermedienzentrum Erfurt und vom Wirtshaus DAHEME in Jena. Die Jury würdigt insbesondere den raschen und beachtlichen Beschäftigungsaufbau im Unternehmen.

 

 

Kategorie 3 „Gelungene Unternehmensnachfolge“

 

1. Platz - 10.000 €

Toni Bäthe

BÄTHE Treppen GmbH, Mühlhausen

Modernes Handwerksunternehmen, das sich auf die Konstruktion und den Bau von hochwertigen Holztreppen spezialisiert hat. Das seit über 80 Jahren in Familienbesitz befindliche Unternehmen wurde 2010 erfolgreich an die nächste Generation übergeben. Die Unternehmensnachfolge wurde mit einem Beschäftigungsaufbau und zusätzlichen Investitionen für eine Erhöhung der Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens verbunden.

 

2. Platz - 5.000 €

Ina Göbel

Hotel Keppler´s Ecke, Wingerode

Das seit 1990 von den Eltern bewirtschaftete Hotel mit angebundener Gastronomie wurde 2007 an die Tochter übergeben und seither erfolgreich fortgeführt. Die Jury würdigt die erfolgreiche Gestaltung des Übergabeprozesses und die damit verbundene Stärkung des Unternehmens im Tourismus.

 

Hintergrundinformation zum Thüringer Gründerpreis:

Der Thüringer Gründerpreis ist ein Projekt der Industrie- und Handelskammer Ostthüringen zu Gera im Rahmen des Thüringer Zentrums für Existenzgründungen und Unternehmertum (ThEx), einem Gemeinschaftsprojekt der Thüringer IHKs und Handwerkskammern (HWKs). Das Preisgeld wird vom Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft (TMWWDG) gestiftet.

Das ThEx ist thüringenweit an sechs Standorten der IHKs und HWKs angesiedelt. Beratungsangebote für Existenzgründer sowie kleine und mittlere Unternehmen werden hier gebündelt, aufeinander abgestimmt und durch weitere ThEx-Partner in allen Regionen Thüringens ergänzt. Es wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und aus Landesmitteln gefördert.

Sponsoren und Unterstützer des Thüringer Gründerpreises sind: bm-t beteiligungsmanagement thüringen gmbh, Thüringer Aufbaubank, Bürgschaftsbank Thüringen GmbH, DATEV eG, KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Sparkasse Jena-Saale-Holzland, Rhön-Rennsteig-Sparkasse, Volksbank Saaletal eG, Forschungs- und Technologieverbund Thüringen e.V., Technologie und Innovationspark Jena GmbH.

Weitere Informationen online unter www.thex.de/gruenderpreis

 

 

Peggy Hoy

stellvertretende Pressesprecherin

Gründerpreis 2016_Flyer (2.0 MB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein Logo ThueringenJahr 11. Integrationsministerkonferenz 2016 in Erfurt Kampagne Wegweiser Wir sind Energie-Gewinner.

Beliebte Seiten

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen