Sommertour 2017 Tag 3

Heike Werner bei Landvolkbildung e.V. in Rudolstadt
Heike Werner bei Landvolkbildung e.V. in Rudolstadt

Heike Werner setzte am Donnerstag ihre Sommertour durch Thüringen fort. Am dritten Tag der Tour stand ein Besuchsprogramm im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt auf dem Plan.

Aesculap Apotheke Fandrei

Am Vormittag war die Ministerin zu Gast in der Aesculap Apotheke Fandrei. Für die meisten Menschen endet die Apotheke im Verkaufsraum, aber wir durften einen Blick hinter die Kulissen werfen. Kontrollen und eigene Anfertigungen sind ein regelmäßiger Teil der Arbeit.

„Die Aesculap Apotheke Fandrei stellt die kompetente wohnortnahe Versorgung und Beratung auch im ländlichen Raum sicher und ist auch Gesprächspartnerin für viele ihrer Kunden“, sagte die Werner.

Landvolkbildung e.V. in Rudolstadt
Landvolkbildung e.V. in Rudolstadt

Die zweite Station bildete die Außenstelle des Landvolkbildung Thüringen e.V. in Rudolstadt. Neben dem alltäglichen Weiterbildungsbetrieb zeigten uns die Verantwortlichen, was mit den geförderten Projekten alles entstand. Neben dem Gemüsegarten und einem kleinen Teich war der Grund unseres Besuches der entstehende Naturlehrpfad. Bei einer ersten Begehung des Pfades sagte die Ministerin: „Der Landvolkbildung Thüringen e.V. beschäftigt allein in einem Projekt im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt 12 Menschen über 35 Monate mit der Hilfe unseres Programmes der öffentlich geförderten Beschäftigung. Hier wird der praktische Nachweis erbracht, dass es funktioniert, Arbeit zu finanzieren statt Arbeitslosigkeit“. Dass die Menschen im Landesprogramm ögB tolle Arbeit leisten, finden auch die ersten Wanderbegeisterten, sie lassen Lob oder auch einmal Schokolade da, um die Arbeiter*innen weiter zu motivieren.

AWO Familienzentrum in Rudolstadt
AWO Familienzentrum in Rudolstadt

Im Anschluss besuchte die Werner das Familienzentrum der AWO Rudolstadt. „Ich begrüße den ganzheitlichen Ansatz des Familienzentrums der AWO. Die Kinder- und Jugendarbeit kann unter Hinzunahme von Erwachsenenbildung und Erziehungskursen für Eltern nur profitieren. Familien sind ganz eigene Welten mit unterschiedlichen Bedürfnissen, die individuell unterstützt werden müssen“, so Heike Werner. Dass dieser Ansatz Erfolg hatt, konnte sie mit eigenen Augen sehen. Selbstbestimmte Projekte von Kindern und Jugendlichen, aber eben auch Angebote, die sich an die ganze Familie richten. Die Ehrenamtlichen sind so verschieden wie die Besucher. Über alle Altersgruppen hinweg wird musiziert, gehandwerkelt und gespielt.

 

 

Hintergrund:

Bad Blankenburg hat ca. 7000 Einwohner. Die Arzneimittelversorgung wird neben der Aesculap-Apotheke noch durch die Greif-Apotheke sichergestellt. Die Aesculap-Apotheke wurde 1993 gegründet und 1999 von Frau Fandrei übernommen. Frau Fandrei hat jahrelang unterstützend für das Thüringer Landesverwaltungsamt (TLVwA) staatliche Prüfungen für Pharmazeutisch-technischen Assistenten abgenommen und am praktikumsbegleitenden Unterricht zur Vorbereitung auf das 3. Staatsexamen der angehenden Apotheker mitgewirkt. Sie ist, wie alle Apothekerinnen und Apotheker, Mitglied der Apothekerkammer und wurde von der Apothekerschaft in die Kammerversammlung gewählt. Die Kammerversammlung hat sie in den Vorstand der Apothekerkammer berufen.

Bei dem Projekt im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt hat der Landvolkbildung Thüringen e.V. für die Dauer von 35 Monaten insgesamt 12 Beschäftigungsplätze geschaffen. Die Beschäftigten unterstützen die Pflege von Wanderwegen und bei der Einrichtung eines geologischen Lehrpfades. Das Vorhaben wird im Rahmen der Säule 4 „Gemeinwohlarbeit“ des Landesprogramms für gemeinwohlorientierte, öffentlich geförderte Beschäftigung finanziert und richtet sich vor allem an ältere Langzeitarbeitslose. Die Mehrheit der Beschäftigten befand sich zuvor im Langzeitleistungsbezug nach dem SGB II und erhält nun über einen längeren Zeitraum die Chance, durch eine öffentlich geförderte Beschäftigung am Arbeitsleben teilzuhaben.

Das Familienzentrum der AWO Rudolstadt wird seit 2013 durch die Stiftung FamilienSinn gefördert. Es beschäftigt 21 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, von denen 12 ehrenamtlich tätig sind. Ein besonderes Merkmal der Einrichtung ist die Bündelung der Angebote der Offenen Kinder- und Jugendarbeit (§ 11 SGB VIII) und der Förderung der Erziehung in der Familie (§ 16 SGB VIII). Besonders gut genutzt werden die Familienbildungskurse, die sich an Eltern von Kindern ab den ersten Lebensmonaten bis zum sechsten Lebensjahr richten. Das Angebot umfasst vielfältige Kurse aus dem Bereich der Familienbildungsarbeit, z.B. ein Babytreff, Familienerlebniswochenenden und Elternkurse.

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Kampagne Wegweiser Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen