Anpassung an den Klimawandel

Aufgrund der langen Reaktionszeiten des Klimasystems kann der einmal begonnene Klimawandel nicht kurzfristig aufgehalten werden, allenfalls kann er abgemildert werden. Deshalb sind Anpassungsmaßnahmen notwendig. Die Klimaanpassung umfasst nationale und regionale Strategien, praktische Maßnahmen auf allen politischen Ebenen bis hin zu Maßnahmen von Privatpersonen.
 
Um die Folgen des Klimawandels, die auch die Lebensbedingungen der Menschen beeinflussen, möglichst gering zu halten, muss der Klimaschutz an erster Stelle stehen. Weiterhin müssen wir durch Anpassung an die Folgen des Klimawandels vorsorgen. Dabei ist es wichtig, die Verwundbarkeit der Natur und Gesellschaft zu verringern und sie dabei zu unterstützen, sich flexibel auf die neue Lage einstellen zu können.
 
Die Chancen, die sich für einige Bereiche durch den Klimawandel ergeben, sollten wohl bedacht genutzt werden. So können zum Beispiel im Tourismus, der Landwirtschaft und der Umwelttechnik neue Möglichkeiten entstehen. Wer rechtzeitig und in angemessener Weise handelt, verhindert nicht allein vermeidbare Schäden. Er bewahrt auch kommende Generationen davor, einen ungleich größeren Aufwand treiben zu müssen, um sich an den Klimawandel anzupassen.
 
Anpassungsmaßnahmen können den Klimaschutz nicht ersetzen. Steigen die Temperaturen im Treibhaus Erde, steigen auch die Kosten für Anpassungsmaßnahmen und umgekehrt.
 

IMPAKT

Der Freistaat Thüringen hat 2009 das „Thüringer Klima- und Anpassungsprogramm“ erstellt. Zur Unterstützung des Anpassungsprozesses wurde 2011 die Thüringer Klimaagentur als Fachreferat der Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie. Das Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Forsten, Umwelt und Naturschutz hat ebenfalls 2011 die Erarbeitung des „Integrierten Maßnahmenprogramms zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels im Freistaat Thüringen (IMPAKT)“ beauftragt und fachlich begleitet.
IMPAKT ist eine konsequente regionale Reaktion auf den globalen, europäischen und nationalen Konsens, dass die wissenschaftlichen Erkenntnisse der Klimaforschung eine frühzeitige, vorausschauende Anpassung an die Folgen des zu erwartenden Klimawandels auf allen Ebenen erfordern.
 
Ziele von IMPAKT:
  • Bereitstellung von räumlich hoch aufgelösten Klimamodelldaten der Vergangenheit und der Zukunft für Thüringen
  • räumlich differenzierte Analyse der klimasensitiven Handlungsfelder des Freistaates hinsichtlich der Chancen und Risiken des Klimawandels
  • Erarbeitung von handlungsfeldspezifischen Maßnahmenportfolios zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels unter intensiver Beteiligung der zuständigen Ministerien und deren nachgeordneter Fachbehörden sowie
  • Erarbeitung von Indikatoren für ein Monitoring von Klimafolgen- und Klimaanpassungsmaßnahmen.
 
Das vorliegende Programm stellt die fachliche Grundlage für den weiteren kooperativ-strategisch ausgerichteten Weg zur Anpassung an den Klimawandel im Freistaat Thüringen dar. Auf diesem Weg will die Landesregierung die Anpassungskapazität der einzelnen Handlungsfelder erhöhen und deren Verwundbarkeit durch den Klimawandel verringern. Gleichzeitig soll das Anpassungserfordernis künftig in alle relevanten behördlichen und privaten Entscheidungen einfließen.
 
 

 

Deckblatt Broschüre Klimawandel in Thüringen - Gemeinsam handeln Klimawandel in Thüringen - Gemeinsam handeln
Broschüre

Gemeinsam KLIMAbewusst handeln
Thüringer Klima- und Anpassungsprogramm

Dem Klimawandel begenen – Die deutsche Anpassungsstrategie

Energie
Weiterführende Informationen zum Thema "Energie"

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Kampagne Wegweiser Wir sind Energie-Gewinner.

Beliebte Seiten

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen