Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr

A4, A9, A38, A71, A73 Erhaltungs- sowie Um- und Ausbaumaßnahmen auf Bundesautobahnen

1. A9 - Instandsetzung der Lärmschutzwand zwischen Bad Klosterlausnitz und dem Autobahnkreuz Hermsdorf

Bauherr:   Bundesrepublik Deutschland
endvertreten durch den Freistaat Thüringen,
Landesamt für Bau und Verkehr,
Abteilung Autobahnen
     
Entwurfsaufsteller:  

Ingenieurbüro Meister und Möbius, Gera

Projektleiter:  

TLBV, Frau Kullak

Baudurchführung:   He Umweltschutz + Ingenieurbau GmbH, Passau
     
Baulänge Bauwerk:  

  350 m 

     
Fahrbahnbreite:   5,85 m

Länge Verkehrseinschränkung:

   1.100 m
Bauzeit:  

Baubeginn: 08.09.2014
Bauende:    23.09.2014

     
Kosten (rund):   210.000 €

 

A9_LSW_Instandsetzung_09_2014
Lärmschutzwand an der A9 zur Instansdsetzung
03-167828_nach Fertigstellung
Lärmschutzwand zwischen Bad-Klosterlausnitz und dem Kreuz Hermsdorf nach der Fertigstellung

Beschreibung der Baumaßnahme:

Die Instandsetzung der Lärmschutzwand an der A9 zwischen der Anschlussstelle Bad Klosterlausnitz und dem Autobahnkreuz Hermsdorf umfasst den Austausch von 44 defekten Sockelwandelementen einschließlich erforderlicher Erdarbeiten und Korrosionsschutz.

Dafür müssen die darüber befindlichen Wandelemente ausgebaut, im Baustellenbereich zwischengelagert und nach Austausch der Sockelwandelemente wieder montiert werden.
Der dafür notwendige Kraneinsatz erfordert die auf zwei Fahrstreifen eingeengte Verkehrsführung.


Pfeil nach oben

2. A4 - Deckenerneuerung im Bereich der Anschlussstelle Stadtroda auf beiden Richtungsfahrbahnen

Bauherr:   Bundesrepublik Deutschland
endvertreten durch den Freistaat Thüringen,
Landesamt für Bau und Verkehr,
Abteilung Autobahnen
     
Entwurfsaufsteller:  

Ingenieurbüro Dr. Wenzel GmbH             

Projektleiter:  

TLBV, Herr Weinberger             

Baudurchführung:   Streicher GmbH Tief- und Ingenieurbau Jena
     
Baulänge:  

   700 m - Bundesautobahn
2.000 m - Rampen der Anschlussstelle
1.000 m - Ortsverbindungsstraße
   300 m - Landesstraße

     
Fahrbahnbreite:   5,50 - 15,50 m

Anzahl der Brücken:
 

   1 Kreuzungsbauwerk der Anschlussstelle
Bauzeit:  

Baubeginn: 21.07.2014
Bauende:    30.08.2014

     
Kosten (rund):   1,1 Mio €

 

158743
BAB A4 - AS Stadtroda - Luftaufnahme vor der Deckenerneuerung aus Richtung Westen

A4 - Anschlussstelle Stadtroda
Übersichtsplan der Bauphasen


Pfeil nach oben
02-168620_AS Stadtroda nach DE 1
BAB A4 - AS Stadtroda - Luftaufnahme nach der Deckenerneuerung aus Richtung Südwesten
03-168624_AS Stadtroda nach DE 2
BAB A4 - AS Stadtroda - Luftaufnahme nach der Deckenerneuerung aus Richtung Südosten

Beschreibung der Baumaßnahme:

Die Decke der Anschlussstelle Stadtroda BAB A4 verfügt in den Rampen und Beschleunigungs- bzw. Verzögerungsspuren über dem Alter entsprechende Verschleißerscheinungen und muss aus diesem Grund erneuert werden.

Die Erneuerung der Decke in den oben genannten Bereichen erfolgt in zwei Bauabschnitten (siehe auch Übersichtskarte).
Des Weiteren werden an der Ortsverbindungsstraße nach Bollberg und dem Knotenpunkt zur Landesstraße L1076 Maßnahmen der Erhaltung durchgeführt, die in die einzelnen Bauabschnitte als Unterabschnitte integriert sind. 

Die zeitliche Einordnung der Bauphasen und der dazugehörenden Umleitungen stellen sich im Einzelnen wie folgt dar:

  • Bauabschnitt 1 (gemäß Übersichtskarte Bauphasen 1-3)    
    • Umfang der Arbeiten:
      • Deckenerneuerung AS Stadtroda Südseite
      • Deckschichterneuerung der L1076 im Bereich des Knotenpunktes
      • Erneuerung der Ortsverbindungsstraße Bollberg -  südlicher Teil
    • Bauzeit: 21.07.2014 - 08.08.2014
    • Sperrungen / Umleitungen:
      • Hauptfahrbahn BAB A4 Richtung Dresden --> Umleitung über die Gegenfahrbahn auf zwei Fahrstreifen, Länge der geänderten Verkehrsführung ca. 1.100m.
      • AS Stadtroda ist in beiden Richtungen voll gesperrt (kein Auf- und Abfahren möglich) --> Umleitung über die benachbarten Anschlussstellen der BAB A4 und A9. Die Umleitungsstrecke ist entsprechend gekennzeichnet, bitte den ausgewiesenen Fahrzielen folgen.
      • Ortsverbindungsstraße --> Umleitung über Mörsdorf. Die Umleitungsstrecke ist entsprechend gekennzeichnet.

 

  • Bauabschnitt 2 (gemäß Übersichtskarte Bauphase 4)    
    • Umfang der Arbeiten:
      • Deckenerneuerung AS Stadtroda Nordseite
      • Erneuerung der Ortsverbindungsstraße Bollberg -  nördlicher Teil
    • Bauzeit: 08.08.2014 - 30.08.2014
    • Sperrungen / Umleitungen:
      • Hauptfahrbahn BAB A4 Richtung Frankfurt --> Umleitung über die Gegenfahrbahn auf zwei Fahrstreifen, Länge der geänderten Verkehrsführung ca. 1.100m.
      • AS Stadtroda Nordseite voll gesperrt, Auf- und Abfahren auf der Südseite (Richtung Dresden) möglich --> Umleitung über die benachbarte Anschlussstelle der BAB A4. Die Umleitungsstrecke ist entsprechend gekennzeichnet, bitte den ausgewiesenen Fahrzielen folgen.
      • Ortsverbindungsstraße --> Umleitung über Mörsdorf. Die Umleitungsstrecke ist entsprechend gekennzeichnet.

 

 

 


Pfeil nach oben

3. A4 - Deckenerneuerung Autobahnkreuz Hermsdorf - Hauptfahrbahn in Richtung Eisenach und Parallelfahrbahnen in Richtung Eisenach und Dresden

Bauherr:   Bundesrepublik Deutschland
endvertreten durch den Freistaat Thüringen,
Landesamt für Bau und Verkehr,
Abteilung Autobahnen
     
Entwurfsaufsteller:  

Ingenieurbüro Dr. Wenzel GmbH             

Projektleiter:  

TLBV, Herr Weinberger             

Baudurchführung:   Max Bögl
     
Baulänge:   6.000 m
     
Fahrbahnbreite:   4,50 - 7,50 m

Anzahl der Brücken:
 

   3 Teilbauwerke des Kreuzungsbauwerkes
Bauzeit:  

Baubeginn: 07.04.2014
Bauende:    17.07.2014

     
Kosten (rund):   3,5 Mio €

 

Übersichtskarte
Sanierung Autobahnkreuz Hermsdorf - Hauptfahrbahn in Richtung Eisenach sowie Parallelfahrbahnen in Richtung Eisenach und Dresden

Beschreibung der Baumaßnahme

Die Baumaßnahme auf der BAB A4 umfasst die Erneuerung der schadhaften Haupt- und Parallelfahrbahnen im Bereich des Hermsdorfer Kreuzes (von Betriebs-km 152,100 bis zum Betriebs-km 154,100) in drei Bauphasen. Die Baustellenbereiche haben jeweils ein Länge von ca. 2.000 m

Im Zusammenhang mit der Erneuerung der Fahrbahn werden auch Schäden an den im Baustellenbereich befindlichen Brückenbauwerken mit behoben.

Die Realisierung der Gesamtmaßnahme erfolgt im Zeitraum vom 07.04.2014 bis voraussichtlich 17.07.2014, unter Vollsperrung der zu erneuernden Fahrbahnen.

Die zeitliche Einordnung der Bauphasen und der dazugehörenden Umleitungen stellen sich im Einzelnen wie folgt dar:

  • Bauphase 1, BAB A4, km 152,1-154,1 - Hauptfahrbahn in Richtung Eisenach
    • Bauzeit: 07.04.2014 - 06.05.2014
    • Umleitung: Der Verkehr wird über die vorhandene Parallelspur Richtung Eisenach an der Baustelle vorbeigeführt. Alle Fahrbeziehungen des Autobahnkreuzes werden dennoch aufrechterhalten.
  • Bauphase 2, BAB A4 - Parallelfahrbahn Richtung Eisenach und alle Tangenten und Schleifen nördlich des Hermsdorfer Kreuzes
    • Bauzeit: 07.05.2014 - 14.06.2014
    • Umleitung: Die Tangenten und Schleifen nördlich des Hermsdorfer Kreuzes werden nacheinander erneuert. Während dieser Zeit erfolgt die Umleitung über die benachbarten Anschlussstellen der BAB A4 (AS Stadtroda, AS Hermsdorf-Ost) und der BAB A9 (AS Hermsdorf-Süd, AS Bad Klosterlausnitz).
  • Bauphase 3, BAB A4 - Parallelfahrbahn Richtung Dresden und alle Tangenten und Schleifen südlich des Hermsdorfer Kreuzes
    • Bauzeit: 14.06.2014 - 17.07.2014
    • Umleitung: Die Tangenten und Schleifen südlich des Hermsdorfer Kreuzes werden nacheinander erneuert. Bis 17.07.2014 erfolgt die Umleitung der Richtungsfahrbahn von Frankfurt nach München über die benachbarte Anschlussstelle der BAB A9 (AS Bad Klosterlausnitz).

 


Pfeil nach oben

weitere Angaben zum Ablauf der Bauphase 2:

Die Bauarbeiten auf der Hauptfahrbahn der BAB A4 Richtungsfahrbahn Eisenach werden entsprechend den bereits veröffentlichten Bauzeiten bis zum 07.05.2014 abgeschlossen.

Danach erfolgt die Umverlegung des Verkehrs, so dass die Parallelspur der BAB A4 Richtungsfahrbahn Eisenach sowie die Schleifen und Tangenten nördlich des Hermsdorfer Kreuzes abschnittsweise instandgesetzt werden können.
 

Die Bauarbeiten werden in 2 Teilabschnitten ausgeführt:

Bauphase 2, Teilabschnitt 1:

  • Bauzeit:   -   07.05.2014 bis 03.06.2014
  • gesperrte Tangenten und Schleifen des Hermsdorfer Kreuzes:
    • --> Dresden - Berlin                 -- Umleitung über BAB A4, AS Stadtroda
    • --> München - Frankfurt           -- Umleitung über die BAB A9, AS Bad Klosterlausnitz
    • --> Dresden - München            -- Umleitung über die BAB A4, AS Stadtroda

 

Bauphase 2, Teilabschnitt 2:

  • Bauzeit:   -   03.06.2014 bis 17.06.2014
  • gesperrte Tangenten und Schleifen des Hermsdorfer Kreuzes:
    • --> Berlin - Frankfurt                 -- voraussichtliche Umleitung über BAB A4, AS Hermsdorf-Ost

weitere Angaben zum Ablauf der Bauphase 3:

Die Bauarbeiten an der Parallelfahrbahn der BAB A4 Richtungsfahrbahn Eisenach und den Schleifen und Tangenten nördlich des Hermsdorfer Kreuzes sind bis zum 17.06.2014 abgeschlossen.

Danach erfolgen die Instandsetzungsarbeiten an der Parallelspur der BAB A4 Richtungsfahrbahn Dresden sowie die Schleifen und Tangenten südlich des Hermsdorfer Kreuzes.
 

Die Bauarbeiten werden in 2 Teilabschnitten ausgeführt:

Bauphase 3, Teilabschnitt 1:

  • Bauzeit:   -   01.06.2014 bis 03.07.2014
  • gesperrte Tangenten und Schleifen des Hermsdorfer Kreuzes:
    • --> Frankfurt - München           -- Umleitung über BAB A4, AS Hermsdorf-Ost
    • --> Frankfurt - Berlin                -- Umleitung über die BAB A4, AS Hermsdorf-Ost
    • --> Berlin - Dresden                 -- Umleitung über die BAB A4, AS Hermsdorf-Süd

 

Bauphase 3, Teilabschnitt 2:

  • Bauzeit:   -   03.07.2014 bis 17.07.2014
  • gesperrte Tangente:
    • --> München - Dresden             -- Umleitung über die BAB A9, AS Bad-Klosterlausnitz

Pfeil nach oben

Bilder zum Bauablauf - Deckenerneuerung auf der A4 am Kreuz Hermsdorf


Pfeil nach oben

4. A9 - PWC-Anlage Kuhberg (West) -
            Errichtung einer Lärmschutzwand/Erweiterung der LKW-Stellplätze

Bauherr:   Bundesrepublik Deutschland
endvertreten durch den Freistaat Thüringen,
Landesamt für Bau und Verkehr,
Abteilung Autobahnen
     
Entwurfsaufsteller:  

Ingenieurbüro Kleb, Erfurt             

   

             

Baudurchführung:   STRABAG AG, Pirna
     
Projektleiter:   TLBV, Frau Abe
     
Baulänge Bauwerk:    216 m - Lärmschutzwand

 

   
Bauzeit:  

Baubeginn: 14.07.2014
Bauende:    29.09.2014

     
Kosten (rund):    ca. 630.000 Euro

 

Bauarbeiten an der PWC-Kuhberg-West - Fahrtrichtung Süden

01-167497_nach Erweiterung_Ostseite
zur Information: Auch auf der Ost-Seite der PWC-Anlage Kuhberg wurden die LKW-Stellplätze erweitert.

Beschreibung der Baumaßnahme:

Auf dem Parkplatz Kuhberg West auf der BAB A9 zwischen den Anschlussstellen Eisenberg und Bad Klosterlausnitz wird eine Lärmschutzwand erbaut.
Diese vorgezogene Baumaßnahme gehört zum Gesamtkonzept der Schaffung zusätzlicher LKW-Stellplätze auf ausgewählten PWC-Anlagen der Bundesautobahnen und dient dem Absenken des Lärmpegels vor allem in den nächtlichen Ruhephasen der LKW-Fahrer.

Die Lärmschutzwand wird zwischen dem Parkplatz und der BAB A9 auf einer Länge von 216m mit einer Höhe von 4m errichtet.
Die Lärmschutzelemente bestehen überwiegend aus Beton nur im Ausfahrtbereich des Parkplatzes werden transparente Elemente angeordnet, um eine ausreichende Sicht beim Ausfahren vom Parkplatz zu gewährleisten.
Die Gründung der Lärmschutzwand erfolgt über 61 Bohrpfähle mit einer durchschnittlichen Gründungstiefe von 5m in bewehrten Ortbeton. Alle weiteren Elemente Stahlträger, Lärmschutzelemente aus Beton und Acryl sowie die Sockelelemente werden im Werk vorgefertigt und auf der Baustelle montiert.
Als Vorleistung ist weiterhin die Umverlegung des Fernmeldekabels aus dem unmittelbaren Baubereich erforderlich.

Für die gesamte Bauzeit: 14.07.2014 bis 29.09.2014 ist der Parkplatz voll gesperrt und kann vom Verkehrsteilnehmer nicht angefahren werden.
In den Sperrzeiten werden die Verkehrsteilnehmer gebeten, anstelle der PWC-Anlage Kuhberg z.B. die Tank- und Rastanlage Hermsdorf-Süd zu benutzen. Die zur Verfügung stehenden Rastanlagen werden rechtzeitig angekündigt.

Einen Überblick über Rastanlagen an Thüringer Autobahnen finden Sie übrigens auf unserer Internetseite: SERVICE/Straßenkarten.

--> SERVICE -> Straßenkarten


Pfeil nach oben

5. A71 - Deckenerneuerung Anschlussstelle Sömmerda-Süd, Ost+Westseite, km 40,1-43,8

Bauherr:   Bundesrepublik Deutschland
endvertreten durch den Freistaat Thüringen,
Landesamt für Bau und Verkehr,
Abteilung Autobahnen
     
Entwurfsaufsteller:  

Ing. Büro Pöppich und Albrecht GbR,  Sömmerda

Projektleiter:  

TLBV, Herr Rogazewski             

Baudurchführung:  

ARGE
Kirchner & Völker GmbH, Erfurt und
Hermann Kirchner GmbH, Bad Hersfeld

     
Baulänge:   3.700 m
     
Fahrbahnbreite:   10,50 m

Anzahl der Brücken:
 

  3
Bauzeit:  

Baubeginn: 02.06.2014
Bauende:    25.07.2014

     
Kosten (rund):   2.240.000 €

 

A71 - Deckenerneuerung an der Anschlussstelle Sömmerda-Süd

Bauzeitverschiebung - aktuelle Information: 27.06.2014

Witterungsbedingt konnten die Abdichtungsarbeiten an den A-Bauwerken im Baufeld der BAB A71 RF SGH km 43,8-41,5 nicht in dem geplanten Zeitfenster realisiert werden. Die sich daraus ergebenden Verzögerungen wirken sich auf den Umbau der Verkehrsführung und somit auf das Bauende des 1. Bau-abschnittes aus.

Aus den zuvor genannten Gründen kann die Anschlussstelle SÖM-Süd RF SGH voraussichtlich erst am 09.07.2014 für den Verkehr freigegeben werden.

Die sich daraus ergebenden neuen Bauzeiten für den 2. Bauabschnitt stellen sich im Einzelnen wie folgt dar:

  • 09.07.2014-11.07.2014 - Umbau der Verkehrsführung vom 1. zum 2. BA, je Richtungsfahrbahn wird der Verkehr auf einem Fahrstreifen geführt. Alle Fahrbeziehungen der AS Sömmerda-Süd sind während dieser Zeit frei.
  • 11.07.2014-09.08.2014 - Sperrung der Hauptfahrbahn BAB A71 Richtung Schweinfurt und des westlichen Teils der AS Sömmerda-Süd (Abfahrt von Sangerhausen kommend mit dem Fahrziel Sömmerda und Auffahrt Richtung Schweinfurt)
    Die Umleitung der betroffenen Rampen der Anschlussstelle Sömmerda-Süd erfolgt über die Anschlussstelle Sömmerda-Ost sowie das nachgeordnete Netz und ist entsprechend gekennzeichnet.

 

 

A71_AS Sömmerda-Süd - Luftbild mit Bauzeiten
A71 - Deckenerneuerung Anschlussstelle Sömmerda-Süd 02.06.2014 bis 25.07.2014

Beschreibung der Maßnahme:

Aufgrund starker Rissbildungen in der Asphaltdeckschicht auf der BAB A71 im Bereich zwischen der Anschlussstelle Sömmerda-Süd und Erfurt-Nord ist durch das TLBV eine Erneuerung der Asphaltdeck- und binderschicht vorgesehen.
Auf diesem Streckenabschnitt kommt es deshalb vom 02.06.2014 bis 25.07.2014 zu Einschränkungen des Verkehrsraumes

Die Baumaßnahme umfasst die Erneuerung beider Richtungsfahrbahnen und der Anschlussstelle Sömmerda-Süd auf einer Fläche von ca. 55.000 m² und wird in zwei Bauabschnitten realisiert.

 

Bauabschnitt 1     -     02.06.2014 - 28.06.2014

gesperrt sind:

  • Hauptfahrbahn BAB A71 Richtung Sangerhausen
  • AS Sömmerda-Süd (östlicher Teil)
    • Abfahrt von Schweinfurt kommend mit dem Fahrziel Sömmerda
    • Auffahrt Richtung Sangerhausen

Der Verkehr auf der BAB A71 wird ca. 5.000 m auf der gegenüberliegenden Fahrbahn mit einem Fahrstreifen pro Fahrtrichtung an der Baustelle vorbeigeführt.
Die Umleitung der betroffenen Rampen der Anschlussstelle Sömmerda-Süd erfolgt über die Anschlussstelle Sömmerda-Ost sowie das nachgeordnete Netz und ist entsprechend gekennzeichnet.

 

Bauabschnitt 2     -     30.06.2014 - 25.07.2014

gesperrt sind:

  • Hauptfahrbahn BAB A71 Richtung Schweinfurt
  • AS Sömmerda-Süd (westlicher Teil)
    • Abfahrt von Sangerhausen kommend mit dem Fahrziel Sömmerda
    • Auffahrt Richtung Schweinfurt

Der Verkehr auf der BAB A71 wird ca. 5.000 m auf der gegenüberliegenden Fahrbahn mit einem Fahrstreifen pro Fahrtrichtung an der Baustelle vorbeigeführt.

Die Umleitung der betroffenen Rampen der Anschlussstelle Sömmerda-Süd erfolgt über die Anschlussstelle Sömmerda-Ost sowie das nachgeordnete Netz und ist entsprechend gekennzeichnet.

In den Spitzenverkehrszeiten ist im Bereich der Anschlussstelle Sömmerda-Ost - Knotenpunkt B176/L1058 mit Behinderungen zu rechnen. Wir bitten alle ortskundigen Verkehrsteilnehmer, diesen Bereich weiträumig zu umfahren.


Pfeil nach oben

6. A71 - Erneuerung der Decke - Anschlussstelle Erfurt-Nord und Bauwerk 26

Bauherr:   Bundesrepublik Deutschland
endvertreten durch den Freistaat Thüringen,
Landesamt für Bau und Verkehr,
Abteilung Autobahnen
     
Entwurfsaufsteller:  

Ing. Büro Pöppich und Albrecht GbR,  Sömmerda

Projektleiter:  

TLBV, Herr Rogazewski             

Baudurchführung:   Kemna Bau Andreae GmbH&Co
     
Baulänge:   2.000 m
     
Fahrbahnbreite:   11,50 m

Anzahl der Brücken:
 

   2
Bauzeit:  

Baubeginn: 19.05.2014
Bauende:    27.06.2014

     
Kosten (rund):   790.000 €

 

As Ef Nord _570x380
A71 - Anschlussstelle Erfurt-Nord

Beschreibung der Baumaßnahme:

Aufgrund von Schäden an der Deckschicht im Bereich der Anschlussstelle Erfurt-Nord und zwischen den Anschlussstellen Erfurt-Nord und Stotternheim auf der BAB A71 realisiert das TLBV, Abteilung Autobahnen in der Zeit vom 16.05.2014 bis 27.06.2014 eine Erhaltungsmaßnahme.

Diese Baumaßnahme beinhaltet die Deckschichterneuerung der Anschlussstelle Erfurt-Nord in den Rampen Richtung Sangerhausen und Schweinfurt sowie auf Einzelflächen der BAB A71.

Die Bauarbeiten werden in drei Bauabschnitten wechselseitig auf beiden Richtungsfahrbahnen ausgeführt.

Übersichtskarte: A71 - AS Erfurt-Nord - Bauabschnitt 1-2
Brücke über die Bahn Richtung Schweinfurt, Brücke über die Bahn Richtung Sangerhausen

Übersichtskarte: A71 - AS Erfurt-Nord - Bauabschnitt 2-3
Brücke über die Bahn Richtung Schweinfurt, Brücke über die Bahn Richtung Sangerhausen

Die Gesamtmaßnahme ist in folgende Bauabschnitte unterteilt, die unmittelbar nacheinander auszuführen sind:

Bauabschnitt 1     -     16.05.2014 - 26.05.2014

gesperrt sind:

  • die Auffahrtsrampe B7 (Ostumfahrung Erfurt) - Richtung Sangerhausen sowie die Beschleunigungsspur
  • die Auffahrtsrampe B7 (Ostumfahrung Erfurt) - Richtung Schweinfurt

Die Umleitung erfolgt von der B7 (Ostumfahrung Erfurt) Abfahrt Roter Berg über das nachgeordnete Netz der Stadt Erfurt zur Anschlussstelle Erfurt-Stotternheim.

 

Bauabschnitt 2     -     26.05.2014 - 23.06.2014

gesperrt sind:

  • die Auffahrtsrampe B7 (Ostumfahrung Erfurt) - Richtung Schweinfurt
  • die Hauptfahrbahn der BAB A71 Richtung Schweinfurt im Bereich der Verzögerungs- und Beschleunigungsspur der AS Erfurt-Nord
  • Bauwerk über die Bahn Richtung Schweinfurt bei der AS Erfurt-Stotternheim.

Die Umleitung erfolgt von der B7 (Ostumfahrung Erfurt) Abfahrt Roter Berg über das nachgeordnete Netz der Stadt Erfurt zur Anschlussstelle Erfurt-Stotternheim. Auf der BAB A71 wird der Verkehr über die andere Richtungsfahrbahn auf einer Länge von ca. 2.000m an der Baustelle vorbeigeführt.

 

Bauabschnitt 3     -     23.06.2014 - 27.06.2014

gesperrt ist:

  • Bauwerk über die Bahn Richtungsfahrbahn Sangerhausen bei der AS Erfurt-Stotternheim

Der Verkehr der BAB A71 wird über die andere Richtungsfahrbahn auf einer Länge von ca. 500m an der Baustelle vorbeigeführt.

Luftaufnahmen nach der Fertigstellung


Pfeil nach oben

7. A4 - Deckenerneuerung zwischen den Anschlussstellen Gotha und Wandersleben

Bauherr:   Bundesrepublik Deutschland
endvertreten durch den Freistaat Thüringen,
Landesamt für Bau und Verkehr,
Abteilung Autobahnen
     
Entwurfsaufsteller:  

Ing. Büro Zopf, Gera

Projektleiter:  

TLBV, Herr Rogazewski             

Baudurchführung:   Stutz GmbH Tief- und Straßenbau, Kirchheim
     
Baulänge:   4.000 m
     
Fahrbahnbreite:   14,50 m

Anzahl der Brücken:
 

   1
Bauzeit:  

Baubeginn: 19.05.2014
Bauende:    18.07.2014

     
Kosten (rund):   1.935.000 €

 

A4_DE_Gotha-Wandersleben_05_2014
BAB A4 - Gotha-Wandersleben

Beschreibung der Maßnahme:

Aufgrund starker Rissbildungen in der Asphaltdeckschicht auf der BAB A4 im Bereich der Betriebskilometer 238,0 bis 233,9 erneuert das Landesamt für Bau und Verkehr, Abteilung Autobahnen im Rahmen einer Erhaltungsmaßnahme die Asphaltdeckschicht der Fahrbahn und Brückenbauwerke mit einer Gesamtfläche von rund 60.000m².

Durch diese Erhaltungsarbeiten kommt es zwischen den Anschlussstellen Gotha und Wandersleben vom 19.05.2014 bis voraussichtlich 18.07.2014 auf der Richtungsfahrbahn Dresden zu Verkehrsbehinderungen.

Der Verkehr wir auf einer Länge von ca. 9.000m auf der anderen Richtungsfahrbahn an der Baustelle vorbeigeführt, je Fahrtrichtung verbleiben zwei Fahrstreifen.

Infolge dieser Verkehrsführung muss an der Anschlussstelle Gotha die Auffartsrampe in Richtung Dresden vom 11.06.2014 - 18.07.2014 außer Betrieb genommen werden. Die Umleitung hierfür erfolgt über die Anschlussstelle Gotha-Boxberg und ist entsprechend gekennzeichnet.

 

Luftaufnahmen nach Fertigstellung der Deckenerneuerung


Pfeil nach oben

8. A4 - PWC-Anlage Habichtsfang - Bauarbeiten an den LKW-Stellplätzen

Bauherr:   Bundesrepublik Deutschland
endvertreten durch den Freistaat Thüringen,
Landesamt für Bau und Verkehr,
Abteilung Autobahnen
     
Entwurfsaufsteller:  

Ingenieurbüro Dr. Wenzel GmbH             

   

             

Baudurchführung:   AUST-EKS-BAU AG Schloßvippach
     
Projektleiter:   TLBV, Herr Schoner
     
     

Bauzeit Südseite:
 

  Baubeginn: 05.05.2014
Bauende:    20.06.2014
Bauzeit Nordseite:  

Baubeginn: 02.06.2014
Bauende:    31.07.2014

     
Kosten (rund):    ca. 360.000 Euro
158847 PWC Habichtsfang mit Beschriftung
BAB A4 - PWC Habichtsfang
03-168782_final nord
PWC-Habichtsfang - nach Erweiterung der LKW-Stellplätze
02-168786_final_süd2
PWC-Habichtsfang - nach Erweiterung der LKW-Stellplätze

Beschreibung der Baumaßnahme:

Die o.g. Baumaßnahme umfasst Bauarbeiten im Bereich der LKW-Stellplätze der PWC-Anlage Habichtsfang.

Hierzu wird die PWC-Anlage Habichtsfang Süd (Richtungsfahrbahn Dresden bei Betriebs-km 192,0)

  • vom 05.05.2014 bis einschließlich 20.06.2014

und die PWC-Anlage Habichtsfang Nord (Richtungsfahrbahn Eisenach bei Betriebs-km 192,0)

  • vom 02.06.2014 bis einschließlich 31.07.2014

gesperrt.

In den Sperrzeiten werden die Verkehrsteilnehmer gebeten, anstelle der PWC-Anlage Habichtsfang die Tank- und Rastanlage Eichelborn bzw. die PWC-Anlage Rodablick zu benutzen. Die zur Verfügung stehenden Rastanlagen werden rechtzeitig angekündigt.

Einen Überblick über Rastanlagen an Thüringer Autobahnen finden Sie übrigens auf unserer Internetseite: SERVICE/Straßenkarten.

--> SERVICE -> Straßenkarten


Pfeil nach oben

9. BAB A4 - Brückeninstandsetzung BW 253 zwischen den AS Neudietendorf und Wandersleben

 

Bauherr:   Bundesrepublik Deutschland
endvertreten durch den Freistaat Thüringen,
Landesamt für Bau und Verkehr,
Abteilung Autobahnen
     
Entwurfsaufsteller:  

REISER+SCHLICHT Ingenieure GbR

Projektleiter:  

TLBV, Herr Bürger    

Baudurchführung:   Streicher Tief- und Ingenieurbau Jena
     
Baulänge:   4.000 m
     
Fahrbahnbreite:   14,75  m

Anzahl der Brücken:
 

   1 mit 2 Teilbauwerken je Richtungsfahrbahn
Bauzeit:  

Baubeginn: 05.05.2014
Bauende:    16.08.2014

     
Kosten (rund):   ca.  700.000 Euro
A4_BW_Instandsetzung
A4 - Brückeninstandsetzung

Pfeil nach oben

Beschreibung der Baumaßnahme:

Die Baumaßnahme umfasst die Erneuerung der Kappen, Kompletterneuerung des Belages incl. der Abdichtung auf dem Überbau, die Erneuerung der Fugenabdichtung erdseitig an den Widerlagern mit Umbau der Grundkonstruktion und diverse Betoninstandsetzungsarbeiten.

Die Arbeiten werden in zwei Bauabschnitten ausgeführt. Die Bauabschnitte und ihre Verkehrsführung stellen sich wie folgt dar:

Bauabschnitt 1:
Die Richtungsfahrbahn Dresden wird voll gesperrt. Der Zeitraum dafür beläuft sich in etwa
vom 05.05.2014 bis zum 28.06.2014.
Der Verkehr wird dann auf jeweils zwei Fahrstreifen auf der Richtungsfahrbahn Frankfurt geführt.

Bauabschnitt 2:
Die Richtungsfahrbahn Frankfurt wird voll gesperrt. Der Zeitraum dafür beläuft sich in etwa
vom 30.06.2014 bis zum 16.08.2014.
Der Verkehr wird dann auf jeweils zwei Fahrsteifen auf der Richtungsfahrbahn Dresden geführt.


Pfeil nach oben

10. A4 - Deckenerneuerung in Richtung Eisenach zwischen Wandersleben und Gotha

 

Bauherr:   Bundesrepublik Deutschland
vertreten durch Freistaat Thüringen
Landesamt für Bau und Verkehr
     
Planung:   meister + möbius Planungsgesellschaft mbH
     
Baudurchführung:   Stutz GmbH
     
Baulänge:   3,400 km
     
Fahrbahnfläche in m²:   50.000
     
Bauzeit:   Baubeginn: 15.04.13
Bauende:   15.05.13
     
Kosten in T€:   2.190

 

A4_Fahrbahn3_04_2013
A4 - Richtung Eisenach: Schäden an der Fahrbahn
A4_Fahrbahn2_04_2013
A4 - Richtung Eisenach: Schäden an der Fahrbahn

Beschreibung der Baumaßnahme:

Die o.g. Baumaßnahme beinhaltet die Erneuerung der Deck- und Binderschicht auf der Bundesautobahn A4 Richtungsfahrbahn Eisenach zwischen den Anschlussstellen Wandersleben und Gotha (Betr.-km 233,50 bis Betr.-km 236,90) auf einer Länge von ca. 3.400 m und bezieht sich auf alle Fahrstreifen sowie den Standstreifen.

Im Bereich der Brücke über die Landstraße L 1026 (Bauwerk 264) bei Betr.-km 236,26 werden kleinere Reparaturen mit ausgeführt (Fugen, Reparatur Gussasphaltrinne, Borde, Pflaster).

Wesentliche Leistungen
  • Einrichtung-, Umbau und Rückbau von Verkehrsführung nach Regelplan DI/7 und DI/6
  • ca. 50.000 m² Ersatz der Binder- und Deckschicht (Kompaktasphalt)
  • ca. 15.000 m² Ersatz der oberen Lage der Asphalttragschicht
  • Austausch von Grasstoppplatten und Leitpfosten
  • Erneuerung von Straßenabläufen, teilweise
  • Regulierung der Bankette
  • Fugen- und Nahtausbildung
  • Herstellung der Markierung

 


Pfeil nach oben

11. A4 - Umbau der PWC-Anlage Willroder Forst (Südseite) Schaffung zusätzlicher LKW-Stellplätze

Bauherr:   Bundesrepublik Deutschland
vertreten durch Freistaat Thüringen
Landesamt für Bau und Verkehr
     
Planung:   Ing. Büro Dr: Wenzel GmbH, Erfurt
     
Baudurchführung:   Fa. Streicher GmbH, Jena-Maua
     
Baulänge:   700m
     
Fahrbahnfläche in m²:
Beton
Asphalt
 
1.100 (LKW-Stellflächen)
5.600 (Fahrspuren)
     
Bauzeit:   Baubeginn: 10.09.2012
Bauende: 12.10.2012
     
Kosten in T€:    450

 

A4 Willroder Forst
A4 Willroder Forst

Beschreibung der Baumaßnahme:

Die hier vorliegende Baumaßnahme umfasst die Erweiterung der unbewirtschafteten Rastanlage PWC Willroder Forst/Süd an der BAB A4 südlich von Erfurt.

Zur Verbesserung der LKW-Stellplatzsituation an der Bundesautobahn A4 im Freistaat Thüringen werden auf der PWC-Anlage Willroder Forst/Süd 11 zusätzliche LKW Stellplätze geschaffen.

Weiterhin umfassen die Sanierungsarbeiten die Erneuerung des gebundenen Oberbaus (Asphalt) an den Fahrgassen und den Ein-und ausfädelspuren der Anlage.

Die PWC-Analge ist während der Bauzeit vom 10.09.12 bis zum 12.10.12 voll gesperrt.


Pfeil nach oben

12. A71 - Deckenerneuerung im Bereich Anschlussstellen Arnstadt Nord und Süd sowie der PWC-Anlagen Dornheimer Rieth und Erfurter Becken

Bauherr:   Bundesrepublik Deutschland
vertreten durch Freistaat Thüringen
Landesamt für Bau und Verkehr
     
Planung:   Battenberg & Koch Planungs- und Bauleitungsbüro GbR
     
Baudurchführung:   STRABAG AG Direktion Straßenbau Sachsen-Anhalt/Thüringen, Gruppe Arnstadt
     
Baulänge:    
     
Fahrbahnfläche in m²:
Asphalt  Anschlussstellen
Asphalt PWC Anlagen
  9.000 (Rampen + Kreuzungsbauwerke)
16.000 (Fahrspuren)
     
Bauzeit:   Baubeginn: 10.09.2012
Bauende: 24.10.2012
     
Kosten in T€:   1.600

 

Deckenerneuerung A71 - ARN-Nord - ARN-Süd

Beschreibung der Baumaßnahme:

Die Baumaßnahme umfasst die Deckensanierung der Anschlussstellen Arnstadt Nord (im Bereich Betr.-km 84,200, beide Seiten), Arnstadt Süd (im Bereich Betr.-km 87,033 bis 87,595, beide Seiten) an der Bundesautobahn A 71 einschließlich der in diesem Bereich vorhandenen Asphaltbereiche der Vor- und Nachfelder der Anschlussstellenkreuzungsbauwerke sowie zusätzlich im Bereich der AS Arnstadt Süd eines A-Bauwerkes über die Bahn im Bereich der BAB Betriebsstrecke. Die Sanierung im Bereich der BAB umfasst alle Fahrspuren sowie den Standstreifen.

Des Weiteren werden in mit dieser Maßnahme die Fahrspuren der PWC Anlagen Dornheimer Rieth (Ost- und Westseite im Bereich Betr.-km 85,500) und der PWC Anlage Erfurter Becken (Ost- und Westseite im Bereich Betr.-km 72,300) erneuert.


Pfeil nach oben

13. A71 - Deckenerneuerung im Bereich der Anschlussstelle Sömmerda Ost und Anschlussstelle Erfurt Nord

Bauherr:   Bundesrepublik Deutschland
vertreten durch Freistaat Thüringen
Landesamt für Bau und Verkehr
     
Planung:   Ing. Büro Pöppich, Sömmerda
     
Baudurchführung:   Fa. Kirchner & Völker GmbH, Erfurt
     
Baulänge:   1.300 m
     
Fahrbahnfläche in m²:
Beton
Asphalt
  6.600
     
Bauzeit:   Baubeginn: 17.9.12
Bauende: 02.10.12
     
Kosten in T€:   200

 

A71, Anschlussstelle Sömmerda Ost und Anschlussstelle Erfurt Nord
A71, Anschlussstelle Sömmerda Ost und Anschlussstelle Erfurt Nord

Beschreibung der Baumaßnahme:

Bei dieser Baumaßnahme handelt es sich um die Sanierung der Anschlussstellen Sömmerda-Ost und Erfurt-Nord der Autobahn A 71.

Im Bereich Sömmerda-Ost erfolgt die Sanierung von

  • ca. 70 m Rechtsabbiegestreifen im Bereich der Bundesstraße 176 in Richtung Kölleda,
  • ca. 270 m Verbindungsrampe auf die Autobahn 71 in Richtung Schweinfurt,
  • ca. 230 m Einfädelungsstreifen (Beschleunigungsspur) der Autobahn 71 in Richtung Schweinfurt.

Im Bereich Erfurt Nord erfolgt die Sanierung von

  • ca. 725 m Verbindungsrampe von der A 71 Richtung Schweinfurt zur Ostumfahrung Erfurt (L 1052).

Die Baumaßnahme umfasst:

  • das Fräsen der Asphaltdeckschicht in den o.g. Anschlussbereichen,
  • das Fräsen der Binderschicht in vom AG ausgewählten Bereichen,
  • Einbau von Deckschicht (Splittmastixasphalt) und teilweise Binderschicht,
  • Fräsen und Herstellen von Bankettbefestigung,
  • Herstellen und Vergießen der Anschlussfugen,
  • Markierungsarbeiten
  • Erforderliche Verkehrsumleitung, Verkehrssicherung und Baustellensicherung.

Pfeil nach oben

14. A4 - Deckenerneuerung im Bereich der Anschlussstelle Erfurt-Ost bis Anschlussstelle Vieselbach

Bauherr:   Bundesrepublik Deutschland
vertreten durch Freistaat Thüringen
Landesamt für Bau und Verkehr
     
Planung:   WIOX Ingenieure
     
Baudurchführung:   Fa. Max Bögl
     
Baulänge:   3,5 km
     
Fahrbahnfläche in m²:   55.000
     
Bauzeit:   Baubeginn: 03.09.2012
Bauende: 12.10.2012
     
Kosten in T€:   1.900

 

A4 AS-Vieselbach - EF-Ost
A4 AS-Vieselbach - EF-Ost

Beschreibung der Baumaßnahme:

Die hier vorliegende Baumaßnahme umfasst die Deckensanierung der Bundesautobahn A 4 Richtungsfahrbahn Eisenach vom Betriebs-km 206,075 bis zum Betriebs-km 209,500 auf einer Länge von ca. 3.425 m.
Die Sanierung umfasst alle Fahrspuren sowie den Standstreifen und die AS Erfurt-Ost Nordseite. Die Sanierung des Abschnittes wird auf Grund von Ausmagerungserscheinungen und flächenhafter Rissbildung notwendig.

Nachfolgend sind die Bauphasen der Deckensanierung BAB A 4; RF Eisenach; Betr.- km 206,075 – Betr.-km 209,500 und der AS Erfurt-Ost benannt:

  1. Bauphase
    - Sanierung Schnellfahrstreifen und Überholfahrstreifen
    - Sanierung der Entwässerungsrinne
  2. Bauphase
    -  Sanierung Lastfahr- und Standstreifens einschl. B+V-Spuren
    -  Rampen der AS Erfurt-Ost, Nordseite (zeitliche Beschränkungen, siehe Besondere Vertragsbedingungen)

Die gesamte Querschnittsbreite der BAB A4 beträgt im Baubereich 35,5.

Zusätzlich zum o.g. Ausbaubereich ist die Deckschicht des Bauwerks ABW 239 einschließlich der Brückenvorfelder aus Asphalt mit zu sanieren.


Pfeil nach oben

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Kampagne Wegweiser Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen