Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr

B 85 Neu- und Ausbau zwischen Rudolstadt und Schwarza

Bauherr: Bundesrepublik Deutschland
Entwurfsaufsteller: Straßenbauamt Mittelthüringen
Entwurfsbearbeiter: Verkehrsanlagen:
Dorsch Consult Ingenieurgemeinschaft mbH
EPC GmbH

Ingenieurbauwerke:
KUK Krebs und Kiefer GmbH
Obermeyer Planen + Beraten
Björnsen Beratende Ingenieure GmbH Erfurt (hydraulische Nachweise 2 Saalebrücken)

Baugrund:
Dorsch Consult GmbH München
BIGUS GmbH Weimar

Landschaftspflege:
Froelich & Sporbeck (LBP)
Planungsbüro E. Melzer (LAP)
Landschaftsarchitekten F+R (LAP)

Verkehrstechnik:
Ibah Ingenieurbüro Axel Heuchling GmbH

Immissionsschutz:
Ingenieurbüro Meyer (Schall, Luftschadstoffe)
Björnsen Beratende Ingenieure GmbH Erurt (Klimagutachten)
Baudurchführung: ARGE OU Rudolstadt-Schwarza
(Hermann Kirchner GmbH Erfurt /
Kirchner &Völker GmbH)
ARGE OU Rudolstadt-Schwarza
(Hermann Kirchner GmbH
Erfurt / Kirchner &Völker GmbH /
Bilfinger Berger AG)
August Dormann GmbH (Südknoten)
EUROVIA Beton GmbH
Streicher GmbH
Walter Bau-AG
Landschaftspflege E. Köhler
Baulänge: 4,523 km
Fahrbahnbreite: 8,0 m (RQ 10,5) auf 1,895 km (Neubauabschnitt)
2 x 7,5 (RQ 20) auf 2,628 km (Ausbauabschnitt)
Anzahl der Brücken: 7 Stück, größte Bauwerkslänge 116 m
Bauzeit: 2001 - 2005, Verkehrsfreigabe Juli 2004
Kosten: ca. 40 Mio. €



Beschreibung der Baumaßnahme:

Die B 85 und B 88 führen auf einer gemeinsamen Trasse durch Schwarza. Auf der rund 2 km dicht besiedelten gemeinsamen Trasse verkehren zurzeit ca. 25000 Kfz in 24 Strunden. Erwartet wird eine Verkehrszunahme auf bis zu 37000 Kfz/24. Instabile Verkehrsabläufe mit erheblichen Beeinträchtigungen des Straßenumfeldes sind bisher leider ein Dauerzustand.

Eine deutliche Entlastung und Verbesserung der Verkehrsqualität kann nur durch eine Ortsumgehung, welche beide Bundesstraße bündelt, erreicht werden. Die Umgehung des Ortes verläuft am südöstlichen Ortsrand, weitgehend bahnparallel. Zwischen Schwarza und Rudolstadt wurde gleichzeitig die bestehende Strecke, auf der die B 85 und B 88geführt werden,ausgebaut und um 2 Fahrstreifen erweitert. Dieser Ausbauabschnitt wurde bereits dem Verkehr übergeben.

Zur Baufreimachung mussten das Bahnhofsgebäude Schwarza und ein Wohngebäude abgerissen werden. Die Anwohner der neuen bzw. geänderten Verkehrsanlage sind durch 1690 m Lärmschutzwände zu schützen. Auf eine städtebauliche Einpassung der Lärmschutzwände wurde großen Wert gelegt. Darüber hinaus sind passive Schallschutzmaßnahmen an Objekten durchzuführen.
Es waren 2 Saalebrücken, 1 Bahnunterführung und 3 Fußgängertunnel und auf 774 m Länge Stützwände zu errichten. Zur Bahnstrecke hin wurden 398 m Blendschutzwand hergestellt. Angeordnete Landschaftspflegerische Maßnahmen werden Eingriffe in die Natur ausgleichen. Der Bau der Verkehrsanlage im Überflutungsbereich der Saale erforderte wasserbauliche Maßnahmen, um die ursprünglichen Abflussverhältnisse wieder herzustellen und nachteilige Wirkungen auszuschließen.

Im Sommer 2004 wurde die neue B85 zwischen Rudolstadt und Schwarza vollständig für den Verkehr freigegeben. Dies führte zu einer spürbaren Entlastung der Anlieger.

 

B 85 Neu- und Ausbau zwischen Rudolstadt und Schwarza

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein Logo ThueringenJahr Kampagne Wegweiser Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen