Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr

B 89 Ortsumgehung Sonneberg

B 89 Ortsumgehung Sonneberg

Bauherr: Bundesrepublik Deutschland
Entwurfsaufsteller: Straßenbauamt Südwestthüringen
Entwurfsbearbeiter: Schneider u. Partner Ing.-Consult
Kronach / Zeil am Main
Baudurchführung:

Bauabschnitt 1:
Länge 1,860 km, Bauzeit März 2003-Aug. 2003, Fa. Scheid – Straßenbau
Bauabschnitt 5:
Länge 4,580 km, Bauzeit Aug.2003 – Okt. 2004, Fa. Stolz – Bau GmbH
Bauabschnitt 2 u. 3a:
Länge 1,845 km, Bauzeit Okt. 2005 - Jul. 2007
Fa. Kirchner und Völker GmbH
Bauabschnitt 4 (Weiße Wanne) und 3b:
Länge 1,250 km, Bauzeit Sept. 2007 - Oktober 2010
Papenburg Ing. bau

Baulänge: 9,535 km
Fahrbahnbreite 8,0 m
Ingenieurbauwerke: 9 Brücken, 1 Trogbauwerk (Unterführung)
mit einer Länge von 320 m
 Bauzeit: 2002 - 2010
Voraussichtliche Kosten: ca. 24,5 Mio EUR

 

Ortsumgehung Sonneberg

Beschreibung der Baumaßnahme:

Die Maßnahme ist im Bedarfsplan für Bundesfernstraßen als vordringlicher Bedarf eingeordnet. Die Bundesstraße B 89 führt als hochbelastete Verbindung aus Richtung Kronach in Richtung Meiningen. Die Verkehrsbelegung lag 1993 bei über 12.000 Kfz/24h und wird bis 2010 auf über 19.000 Kfz/24h ansteigen. Die Ortdurchfahrt Sonneberg ist für das zu erwartende Verkehrsaufkommen nicht ausbaufähig. Sonneberg kann somit nur durch den Neubau einer Ortsumgehung dem Verkehrsbedürfnis angepasst werden.

Die Ortsumgehung hat auch wesentliche Bedeutung für die Aufnahme des Verkehrs von und zur L 3151 (Verkehrsfreigabe Juli 2005), die vor allem eine Entlastung der Stadt Neustadt vom Durchgangsverkehr Sonneberg – Coburg bringt und den Anschluß in Richtung A 73 (Coburg) bildet.

Die Ortsumgehung beginnt nordwestlich des Stadtzentrums von Sonneberg im Ortsteil Bettelhecken, umfährt die Stadt südlich von Unterlind und bindet nordwestlich der Gemeinde Föritz wieder in die bestehende B 89 ein.

Eingeschlossen in den Umfang sind:

  • die Umgestaltung des Knotenpunktes 1 B 89 alt / B89 neu im Bereich Bettelhecken in einen 6-armigen Kreisverkehr mit Anbindung der K 12 und kommunaler Straßen
  • Anbindung der kommunalen Straße "Stadteinfahrt West" am Knoten 1a
     
  • die planfreie Gestaltung der Kreuzung mit der L 1151 und der Bahnlinie Sonneberg-Coburg (Unterführung der B 89)
  • die Neuanlage des plangleichen Knotenpunktes 2 B 89 mit den kommunalen Straßen „An der Müß“ und „Mittlere Motsch“
  • die Neuanlage des plangleichen Knotenpunktes 3 mit der L 1150 (bei Unterlind)
  • die Neuanlage des plangleichen Knotenpunktes 4 mit der L 2680 (bei Rottmar)
  • die Neuanlage des plangleichen Knotenpunktes 5 mit der L 2679 (bei Weidhausen)
  • die Neuanlage des Knotenpunktes 6 B 89 neu / B 89 alt als Kreisverkehr (bei Föritz)

Mit Verkehrsfreigabe des letzten Bauabschnittes (BA 3B + 4 - weiße Wanne) am 29.10.2010 ist die Ortsumgehung durchgängig nutzbar.

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein www.bildungsfreistellung.de Kampagne Wegweiser Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen