Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr

L 1095 Ortsumgehung Ebersdorf/Lobenstein

Bauherr: Freistaat Thüringen
Dieses Vorhaben wird von der EU gefördert.
Entwurfsaufsteller: Straßenbauamt Ostthüringen
Entwurfsbearbeiter: STRAKO GmbH,
Franz-Mehring-Straße 24,
07545 Gera
Baudurchführung: Bw 3.1: Josef Rädlinger Ingenieurbau GmbH,
Bauzeit: Mai 2004- April 2005

Bauabschnitt 1 : Mitte/ Nord 1
EUROVIA VBU GmbH ZNL Schmölln
Bauzeit: Juni 2005- Sept.2007
 

Bauabschnitt 2 : Abschnitt Süd  
EUROVIA VBU GmbH ZNL Schmölln 
Bauzeit: März 2006-Nov.2007                                        

  Bauabschnitt 3 : Abschnitt Nord 2
EUROVIA VBU GmbH ZNL Schmölln
Bauzeit: Juli 2006-Nov.2007
Baulänge: 7,4 km
Fahrbahnbreite: 8,00 m
Anzahl der Brücken: 9 Stück, die Längste hat eine lichte Weite
von 65 m
 Bauzeit: 2004 - 2008
 Kosten: ca. 17,3 Mio €

 

 

Beschreibung der Baumaßnahme:

Im Raum Lobenstein/Ebersdorf mit den Ortsteilen Schönbrunn und Friesau sind infolge der generellen Erhöhung des Verkehrsaufkommens die historisch gewachsenen Straßen den Anforderungen des Verkehrs gegenwärtig und künftig nicht gewachsen. Trotz umfangreicher Erhaltungs- und Instandsetzungsmaßnahmen, die vorwiegend der Absicherung der Befahrbarkeit dienten, entspricht das vorhandene Straßennetz nicht den wirtschaftlichen Anforderungen. Es bedarf einer Neuordnung auf der Grundlage des Regionalen Raumordnungsplanes (RROP-OT).

Durch den wirtschaftlichen Aufschwung hat sich der Raum Lobenstein/Schönbrunn/ Ebersdorf/Friesau zu einem Zentrum der holzverarbeitenden Industrie entwickelt. Dadurch sind die Transporte durch Schönbrunn, Ebersdorf und Lobenstein in Richtung A 9 und zur Papierfabrik Blankenstein enorm angestiegen. Darüber hinaus stellt das Gebiet „Obere Saale“ ein bedeutendes Zentrum für den Tourismus mit Zielen wie Moorbad Lobenstein, Parkanlagen in Ebersdorf oder Talsperre Bleiloch dar.
Insbesondere in den Orten Schönbrunn und Ebersdorf ist die Belastung der Anwohner durch den Verkehr schwer erträglich geworden. Die Leichtigkeit des Verkehrs kann durch die engen Ortslagen und die hier ungünstige und nicht zu verbessernde Gradiente der alten L 1095 nicht erreicht werden.
Die prognostizierten Verkehrsbelegungen für den Prognosezeitraum 2015 liegen in den einzelnen Abschnitten zwischen 4.500 und 8.800 Kfz/24 h und haben einen Schwerlastanteil bis zu 28 %. Durch die Baumaßnahme wird die Erreichbarkeit der Kreisstadt Schleiz für die Anwohner aus Lobenstein und Umgebung erheblich verbessert. Die Strecke wird zur Gewährleistung einer hohen Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs anbaufrei gestaltet.

Baufortschritt in Bildern

Foto: BW 3.1
BW 3.1


Brücke über die L 1095 alt,
Symbolischer Spatenstich am 27.05.2004,
Fertiggestellt September 2004

Foto:Trassenführung
Trassenführung

Nach Abschluss der Erdarbeiten wurde der neue Trassenverlauf der                L 1095 im Abschnitt von der B 90 bis zum Bauwerk 4 (Unterführung der K113) sichtbar.
Sie verläuft vom Knoten 2 (Bildmitte , Anbindung der L1095 alt) bis Knoten 3 parallel zur L 1099 alt.
Die L 1099 alt wird nach Rückbau weiter als Wirtschaftsweg genutzt. Damit bleibt die denkmalgeschützte und landschaftsprägende Alleebepflanzung erhalten.
 Der Knoten 3 wurde als Kreisverkehrsplatz ausgebildet und wird mit der Weiterentwicklung des Straßennetzes 2020/2030 ggf. verändert.

Teilfreigabe des Streckenabschnittes B 90 bis Knoten 3

Bauwerk1, Steinschlagwand
Bauwerk 1 und Steinschlagwand

Unter Verkehr seit Dezember 2006 ein erster Teilabschnitt der Ortsumgehung.

Brücke über den Wirtschaftsweg, Abschnitt Süd
Bauwerk 2, Brücke für Wirtschaftsweg über die L 1095 neu

Planfreie Querung der Neubaustrecke durch den Wirtschaftsweg Nr.2. Er verbindet den Ortsteil Grüner Esel mit Lobenstein.

Verkehrsverhältnisse nach dem Neubau

Ausbauparameter

Baulängen:  - Durchgehende Strecke                    7,4 km
                  - Rampenfahrbahnen und Anschlüsse  6,4 km
                  -  Wirtschaftswege                             6,8 km

  • Straßenkategorie  :                     A II
  • Entwurfsgeschwindigkeit :            Ve  =   90 km/h
  • zulässige Höchstgeschwindigkeit:  Vzul=  100km/h bzw. 70 km/h
  • maximale Längsneigung:              4,75%                

Ingenieurbauwerke : 9 Brücken  davon 2 Mehrfeldbrücken
                                  6 Regenrückhaltebecken mit Auslaufbauwerken

Erdstoffbewegung gesamt: ca. 530.000 m3
Fahrbahnfläche durchgehende Strecke: ca.  59.000 m2

Knoten 1 Hauptzufahrt für Bad Lobenstein, Verknüpfung Neubaustrecke mit B 90
Knoten 2
Knoten 2 mit Bauwerk 3.1 Brücke über die L 1095 alt


Verknüpfung der Neubaustrecke mit der  L 1095 alt, Anbindung von Schönbrunn

Knoten 3
Knoten 3, Kreisverkehrsanlage

Verknüpfung der L 1099 mit der Neubaustrecke L 1095 (Kraftfahrstraße) Richtung Frössen bzw. Richtung Saalburg. Die Wirtschaftswege sind über die Landstraße L 1099 erreichbar.  An der L 1099 alt (Wirtschaftsweg) ist  die denkmalgeschützte Allee erkennbar.

Knoten 4, 5 und 6 Verknüpfung der L 1095 mit der L 1102 und Erschließung

Wegweiser

Aktionen

Thueringen Monitor Klein Logo ThueringenJahr Kampagne Wegweiser Wir sind Energie-Gewinner.

Serviceportal – Bürger

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Unternehmen

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Serviceportal – Weitere

Services im Zuständigkeitsfinder suchen

Servicebereich

Publikationen