Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt
Familie mit Laptop

Online-Dienste für Thüringer Bürgerinnen und Bürger

Von "Elster" über den "Radroutenplaner" und "Geoproxy" bis zum "Zuständigkeitsfinder": Eine Vielzahl von Formularen und Informationen sind online für Bürgerinnern und Bürger abrufbar. Auf dieser Seite finden Sie eine umfassende Übersicht über diese und ähnliche Angebote.

Verkündungen

Die aktuellen landesweit geltenden Rechtsverordnungen und Normen während der COVID-19-Pandemie möchten wir Ihnen auf dieser Webseite präsentieren.

Zur Sonderseite "Verkündungen"

Akten

Online-Dienste für Bürgerinnen und Bürger

Universitäten und Fachhochschulen

Der Haupteingang der Universität Erfurt.

Gelehrt wird in Thüringen an insgesamt vier Universitäten: der Universität Erfurt, der Friedrich-Schiller-Universität Jena, der Bauhaus-Universität Weimar und der Technischen Universität Ilmenau. Bei der 460 Jahre alten Universität Jena handelt es sich um eine klassische Volluniversität mit breitem Fächerangebot und derzeit rund 18.000 Studierenden. Die 1994  neu- und wiedergegründete Universität Erfurt hat ihren Schwerpunkt in den Bereichen Religion, Geistes- und Kulturwissenschaften, Gesellschaft sowie Lehrerbildung gesetzt. Hier sind knapp 6000 Studierende eingeschrieben. Das Spektrum der Bauhaus-Universität Weimar reicht von der Freien Kunst über Design, Visuelle Kommunikation, Mediengestaltung, -wissenschaft und -informatik bis zu Architektur, Bauingenieurwesen, Baustoffkunde und Umwelt sowie Management. Hier lernen etwa 4000 Studierende. Als einzige technische Universität des Freistaats umfasst das Profil der TU Ilmenau heute Technik, Naturwissenschaften, Wirtschaft und Medien. Sie zählt rund 6300 Studierende.

Eine Besonderheit in der Thüringer Hochschullandschaft ist die Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar mit ihren rund 800 Studierendenn. Ihr Angebot richtet sich an junge Musiker, Wissenschaftler und Musikvermittler aus aller Welt.  Die Hochschule fühlt sich dem Selbstverständnis von Franz Liszt verpflichtet, der in seinem Wirken die Facetten des Komponisten, Virtuosen, Ensemblespielers, Pädagogen und reflektierenden Denkers verband. Liszt war es auch, der bereits 1835 die Anregung zur Gründung einer solchen Schule gab. 1872 dann nahm die heutige Hochschule als erste Orchesterschule Deutschlands ihre Arbeit auf.

Vier weitere Hochschulen verteilen sich über den Freistaat. Sie setzen im Unterschied zu den Universitäten im besonderen Maße auf die Praxisnähe der Lehre. Die 1991 in Erfurt gegründete Fachhochschule Erfurt verfügt über Fakultäten für Angewandte Sozialwissenschaften, Architektur und Stadtplanung, Bauingenieurwesen und Konservierung/Restaurierung, Gebäudetechnik und Informatik, Landschaftsarchitektur, Gartenbau und Forst sowie Wirtschaft-Logistik-Verkehr. Die Hochschule Schmalkalden hat seit ihrer Gründung 1991 ein technisch-wirtschaftliches Profil ausgeprägt. Seit 1997 kann an der Hochschule Nordhausen studiert werden. Die Ernst-Abbe-Hochschule Jena ist ebenfalls eine Neugründung aus dem Jahr 1991. Ergänzt und vervollständigt wird das Angebot der Fachhochschulen im Freistaat durch die Duale Hochschule Gera-Eisenach. Seit 1998 konnten hier über 6500 Studierende ihr duales Studium in den Bereichen Ingenieurwissenschaft, Informatik, Betriebswirtschaft und Sozialpädagogik erfolgreich abschließen.

Einheitlicher Ansprechpartner für Unternehmen

Einheitlicher Ansprechpartner

In Thüringen können Gründer und Unternehmer aus allen EU-Ländern Behördengänge abwickeln, ohne selbst viele Wege gehen zu müssen. Dafür stehen ihnen die Geschäftsstellen der Einheitlichen Ansprechpartner bei den Thüringer Industrie- und Handelskammern sowie Handwerkskammern zur Verfügung. Die Einheitlichen Ansprechpartner handeln durch ihre EA-Geschäftsstellen.  Die Aufgaben des Einheitlichen Ansprechpartners werden in Thüringen durch einheitliche Stellen nach dem Thüringer ES-Errichtungsgesetz vom 8. Juli 2009 (GV BL. S. 592, 596) und dem Thüringer Verwaltungsverfahrensgesetz (§§ 71a ff) ausgeübt. Diese Aufgaben wurden den Industrie- und Handelkammern, den Handwerkskammern, der Architektenkammer, der Ingenieurkammer, der Landestierärztekammer, der Steuerberaterkammer, der Rechtsanwaltskammer sowie dem Landesverband der Freien Berufe Thüringen e.V. übertragen. Die Einheitlichen Ansprechpartner handeln durch ihre EA-Geschäftsstellen. Die EA-Geschäftstellen befinden sich in den Thüringer Industrie- und Handelskammern sowie in den Thüringer Handwerkskammern an den Standorten in Erfurt, Gera und Suhl.

Zur Industrie- und Handelskammer Erfurt

Zur Handwerkskammer Erfurt

Zur Industrie- und Handelskammer Südthüringen (Suhl)

Zur Handwerkskammer Südthüringen

Zur Industrie- und Handelskammer Ostthüringen (Gera)

Zur Handwerkskammer Ostthüringen

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: